IT News allgemein

Das Rundum-Sorglos-Paket: Arbeitsplatz für einen Kunden

Juni 7, 2022

Es ist eine der unbeliebtesten Tätigkeiten: das Installieren eines neuen Arbeitsplatzes.  Zu Hause mag man das noch als notwendiges Übel hinnehmen – nach Feierabend kann man ja noch ein paar Stunden investieren, um den Rechner und die Software zum Laufen zu bringen. Aber in der Firma? Erstens geht dabei viel wertvolle Arbeitszeit drauf und zum anderen gibt es keine Gelegenheit für Nachbesserungen – der Arbeitsplatz muss laufen!

Schröder Immobilien

Unserem Kunden Schröder Immobilien haben wir das leidvolle Thema komplett abgenommen und einen brandneuen Buchhaltungs-Arbeitsplatz eingerichtet. Angefangen bei der Hardware – ein leistungsstarker PC mit zwei 24-Zoll-Monitoren – über die Einbindung ins hausinterne Netzwerk bis hin zur Installation der gesamten Software haben wir die gesamte Arbeit aus einer Hand geleistet. Unter anderem haben wir die DATEV-Anbindung vorgenommen und neben Windows 11 und Office 365 auch die Maklersoftware FlowFact (wir sind übrigens Installationspartner!) installiert und konfiguriert. Die hochwirksame Virenschutz-Software Ninja RRM inkl. Bitdefender haben wir natürlich auch nicht vergessen.

Nach der Installation vor Ort wurde das System auf Herz und Nieren getestet und dann mit einer Einweisung an den Kollegen übergeben, der ab sofort ein zuverlässiges, leistungsstarkes und sicheres Arbeitsgerät nutzen kann.

Übrigens: Das Budget, das uns der Auftraggeber vorgegeben hat, konnten wir ohne Kompromisse bei Hard- und Softwarequalität und ohne Abstriche beim Service einhalten. Für uns ist das selbstverständlich!

Der neue Arbeitsplatz

Aktuell: Drohmails zum Thema Ukraine

April 14, 2022

Leider schrecken Kriminelle nicht davor zurück, das Leid von Menschen auszunutzen. So sind zur Zeit viele betrügerische E-Mails unterwegs, die den Krieg in der Ukraine – ein hoch emotionales Thema – zum Anlass nehmen, gutgläubige Menschen abzuzocken.

In einem aktuellen Fall haben Kunden von uns eine erpresserische E-Mail von angeblichen ukrainischen Hackern erhalten, die um eine Spende zur Unterstützung der Ukraine bitten, anderenfalls würden sie die Website des Unternehmens mit einem Banner blockieren. Uns ist nicht bekannt, dass Webseiten in diesem Zusammenhang tatsächlich gehackt wurden. Wie fast immer, wird auch diesmal auf die Verunsicherung der Menschen gesetzt – eine echte Bedrohung liegt aber nicht vor. Dennoch besteht immer die Gefahr, dass Hacker Schwachstellen in der IT nutzen, um Geld zu erpressen oder um irreparablen Schaden zu verursachen.

Sollten Sie einmal eine E-Mail erhalten, die auf den ersten Blick nicht als Fake zu erkennen ist und Ihnen Sorgen macht, wenden Sie sich bitte umgehend an uns. Wir haben viel Erfahrung mit solchen Bedrohungen und die nötige Technik, um echte Angriffe von inhaltsloser Angstmacherei zu unterscheiden. Und sollte einmal echte Gefahr drohen, werden wir die bestmögliche Lösung finden.

Um sich vor Angriffen auf Ihre IT – ob real oder vorgetäuscht – zu schützen, entwickeln wir gern ein maßgeschneidertes Konzept für Sie. Sprechen Sie uns an – und zwar lieber rechtzeitig, bevor der Ernstfall wirklich eintritt.